Neuigkeiten
Startseite » Erfahrungen » Plesk 12 Vorschau

Plesk 12 Vorschau

plesk12-responsiv
Plesk 12 erhält auf allen Geräten ein einheitliches Aussehen.

Plesk 12 wird kommen und ich konnte mir schon einen ersten Eindruck von Parallels Plesk 12 machen. Plesk ist eine Server Verwaltungssoftware die, da sie sehr einfach zu bedienen ist, bei vielen Webhostern eingesetzt wird. Auch bei großen Anbietern von Root Servern oder Virtuellen Servern kommt Plesk immer häufiger vorinstalliert zum Einsatz. Grund hierfür sind häufig die für den Endkunden einfache Bedienung. Jemand der sich nur Webspace irgendwo mietet will oder kann sich nicht mit vielen Einstellungen auskennen. Hier kommt Plesk für viele Anbieter zum tragen, da es teils selbsterklärend aber auch durch gute Bedienbarkeit für die Endkunden die einfachste Lösung ist Webspace und E-Mail Accounts zu verwalten und einzustellen. Wer mehr über Plesk und den Hintergrund erfahren möchte, kann dieses hier gerne tun.

Plesk 12 setzt ganz auf die Sicherheit

Die neue Version von Plesk möchte es den Webspace und Serveranbietern nun noch einfacher machen. So versucht Parallels mit der Plesk 12 Version viel auf die Sicherheit zu setzten. Kein schlechter Gedanke, noch immer gibt es viel zu viele unsichere und veraltete Webserver im Internet. Aber die beste Software nützt auch nichts wenn die Anbieter diese nicht einsetzen und Ihre Server immer noch mit alten Version laufen lassen.

Wer sich als Administrator das erste mal bei Plesk 12 einloggt wird nicht viel neues sehen. Die Oberfläche ist größtenteils gleich geblieben. Schön ist das Plesk 12 nun ein Responsiv Design erhalten halt. So sieht die Oberfläche immer gleich aus und passt sich dem jeweiligen Gerät an was man benutzt. Auf der neuen Plesk 12 Oberfläche wird einem gleich der Rote New Button hinter dem Menüpunkt WordPress ins Auge fallen. Hier versteckt sich wohl die größte Änderung bei Plesk 12. Dieses hat den Hintergrund das das beliebteste Blog System auch mit das Blog System ist was am meisten Angegriffen wird von außen.

Verbesserte Schutzmaßnahmen für WordPress unter Plesk 12
Verbesserte Schutzmaßnahmen für WordPress unter Plesk 12

So können Server Administratoren gezielt den ganzen Server nach WordPress Installationen durchsuchen lassen. Hierbei spielt es keine Rolle ob WordPress über das eingebaute Paket System von Plesk installiert wurde oder von Hand. So können dann bestimmte Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden die WordPress nicht mehr so anfällig gegen Hackerangriffe machen soll. Auch können über das neue WordPress Plesk 12 Admin Menü Themes sowie Plugins von WordPress einfach installiert oder hinzugefügt werden. Dieses ist sowohl für Administratoren als auch für den Enduser in den Webspace Einstellungen möglich. Die meisten Einstellungen haben aber erfahrene Blogger unter euch aber eh schon selbst oder durch Plugins geregelt. Hilfreich ist diese Option aber für Administratoren aber allemal um so schnell unsichere WordPress Installationen zu finden.

Plesk 12 mit Fail2Ban Support

Die Zweite wichtige Neuerung in Plesk 12 ist bei den meisten Server Admins eh schon installiert und lange im Einsatz. Ich spreche hier von Fail2ban. Fail2ban überwacht die Logdateien nach ungültigen oder falschen Logins und bannt diese dann durch einen iptables Eintrag für eine gewisse Zeit vom Server. Schön ist nun nur das man das ganze vom Webinterface aus regeln kann und nicht extra alles in der Konsole machen muss. Auch muss man nun nicht von Hand die Regeln an Plesk anpassen.

In Zusammenarbeit mit dem Apache Modul ModSecurity was auch neu mit Plesk 12 hinzugekommen ist wird so versucht die Webserver Verwaltung zum Thema Sicherheit wesentlich einfacher und schneller zu gestalten. Unterstützung. ModSecurity ist eine Apache basierte  Web Application Firewall, die versucht  bei Schwachstellen in Web-Anwendungen anzusetzen und so gefährliche anfragen gleich abzufangen und zu filtern. Änderungen können auch hier schnell und einfach in der Weboberfläche von Plesk 12 getätigt werden und werden „On the fly“ umgesetzt.

Die wichtigsten Neuerungen von Plesk 12plesk-2-mit-fail2ban-wordpress

  • Verbesserte E-Mail Funktion und Sicherheit
    Verbesserte E-Mail Spam Kontrolle
    Dovecot Mailserver Support
    Abschaltung des Mail Dienstes für einzelne Domains
  • Webseiten und Server Sicherheit
    Fail2Ban Supprt
    mod_security
    Web Application Firewall (WAF)
  • WordPress Toolkit
  • Verbesserungen Benutzerfreundlichkeit

Alles in allem macht das neue Plesk 12 einen guten Eindruck. Das Updaten von Plesk 11.5 auf Plesk 12 verlief auf meinem Plesk Server ohne Probleme. Ich denke das Plesk 12 schon bald aus der Prewiev Phase hinausgeht und als Stable Version veröffentlicht wird. Man merkt das Parallels versucht Plesk immer Benutzerfreundlicher machen möchte ohne dadurch die Sicherheit zu vernachlässigen. Für normale Endkunden ändert sich praktisch nichts, alles sieht so aus wie vorher, so sollte es auch sein, denn die meisten Änderungen die Plesk 12 mit sich bringt sich wirklich nur für Server Administratoren interessant.

Plesk 12 alle Änderungen im Überblick

Über Kevin Soldato

Kevin Soldato - Blogger und IT Berater - Hier schreibe ich über alles was mich so Interessiert. Alles über neue Techniken sowie Hard- und Software. Gelegentlich schaffe ich es auch mal ein paar kleinere Anleitungen sowie Tipps und Tricks zu schreiben. Ich bin mit dem Medium Computer und Internet groß geworden und Interessiere mich sehr für den IT Bereich. Wir lesen uns ...

Interessant?!

WordPress-Logo

Anker setzen in WordPress

WordPress biete von Haus aus leider keine Möglichkeit sogenannte Anker in Artikeln/Beiträge oder auf Seiten ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.