Neuigkeiten
Startseite » Spiele » The Crew angespielt – Rennspiel mit verschenkten Potenzial

The Crew angespielt – Rennspiel mit verschenkten Potenzial

the-crew-german-cover
The Crew – MMO Rennspiel

Am 2. Dezember ist das neue Autorennspiel von Ubisoft erschienen. Ich habe das Spiel nun gut einen Monat und habe es zwischendurch immer mal wieder gespielt. Warum es nicht das Spiel wurde, das es eigentlich sein wollte, es aber trotzdem Spaß macht, möchte ich in meinem persönlichen Fazit und Test zu The Crew für euch zum Lesen bereitstellen.

The Crew versucht mit der Story und dem Onlinefeature Rollenspiel und Autorennen zu verbinden. Leider ist dieses Kernelemet wie vorher von Ubisoft groß angekündigt schlecht umgesetzt worden. Das Positive vorweg, das Spiel läuft seit dem Release einigermaßen stabil und ohne größere Serverabbrüche. Anscheinende haben die großen Betas vor Start da wirklich geholfen. Allerdings muss man immer Online sein, Offline starten ist nicht möglich. The Crew möchte gerne bei jedem Start mit den Servern verbunden sei. Das ganze hat den Hintergrund das man das Spiel ja am besten immer mit seiner Crew, also Freunden, zusam spielen und erleben soll. Das ganze Feature habe ich aber noch nicht einmal gebraucht, bis jetzt lies sich das ganze Spiel auch als gutes Single Player Spiel spielen, und ich habe auch wirklich kaum Interesse daran die Missionen im Ko-Op zu spielen, warum auch? Es gibt im Spiel selber keinen wirklichen Grund dazu. Auch wenn man mal einen Freund helfen will der das Spiel gerade erst angefangen hat macht es kaum Spaß mit höherem Level irgendeine Mission noch einmal zu spielen. Hier verschenkt das Spiel wirklich Potenzial, denn das sollte doch das Hauptmerkmal sein oder?

TheCrew 2014-12-29 08-23-33-84
The Crew – Auf dem PC Butterweich mit 60FPS

The Crew macht Spaß, als Singleplayer Spiel

Ich spiele Autorennen gerne, ja gerade die sogenannten Arcade Autorennen machen mir sehr viel Spaß, darum macht mir persönlich auch The Crew sehr viel Spaß. Zwischendurch für ein paar Minuten ein paar Rennen fahren, ohne großes Einstellen oder Streckenkenntnisse. Deswegen ist The Crew für mich auch mehr ein Singleplayer Spiel als eher ein MMO Rennspiel. Zu vergleichen ist das Spiel etwas mit den Need for Speed Underground Ablegern. Ähnlich wie in NFSU muss man in der Story von ganz unten in der 5/10 Crew anfangen um seine Gefängnisstrafe loszuwerden, sich in der Crew bis zum BigBoss vorfahren und diesen dann in das Gefängnis zu bringen. Macht Spaß, ist alles ein wenig Traschig, aber passt in das ganze Setting. Mehr will ich von der Story gar nicht erzählen oder verraten. Spielt es selber, es macht Spaß!

Eine riesige Spielwelt simuliert die USA

The-Crew-Karte-USA
Übersicht der USA Karte von The Crew

Einen super Eindruck macht in The Crew die Spielwelt. Hier wurde wirklich versucht die Vereinigten Staaten von Amerika von der A bis  Z mit allen Sehenswürdigkeiten zu simulieren. Und alles ist befahrbar, ohne Nachladen oder sonstige Einschränkungen. Mir macht es extrem Spaß einfach mal die Küste entlang zu fahren, die Landschaft und Grafik zu genießen. Eine Fahrt quer durch die USA dauert in Echtzeit ca. 1 Stunde. Das braucht man schon durchhalte vermögen! Das ganze ist auch gut in die Story eingebaut, oft muss man schon ein paar KM von einer bis zur anderen Mission fahren, dazwischen gibt es sozusagen OnTheFly Mini Missionen zu erledigen, wie etwa möglichst genau auf einer vorgegebenen Linie zu fahren, Slalom, Sprungeinlagen oder möglich viele vorgegebene Ziele zu zerstören. Nach erfolgreichen Abschluss einer solchen Mini-Mission bekommt man neue Teile für sein Auto die das Wagenlevel steigern und euer Auto insgesamt schneller machen.

Es gibt ein Missionstyp denn ich aber gar nicht mag, und zwar liegt das an der schlechten Umsetzung. Oft bekommt man den Auftrag: Zerstöre das Auto/Gegner von XYZ. Ok, dachte ich beim ersten mal, das kann ja spaßig werden. Ist es aber irgendwie nicht. Der Computergegner fährt immer die selbe Linie und ist eigentlich genauso schnell wie euer Auto. Heran kommt man eigentlich nur an denselben Kurven, die man nach 2 – 3x spielen schnell auswendig kennt. Durch gezieltes Rammen soll man den Energiebalken des Computergegners in The Crew auf 0 bringen. Dabei spielt es eigentlich so gut wie keine Rolle ob man von vorne, seitlich oder hinten rammt und mit welcher Geschwindigkeit. Der Energieabzug kommt mir da oft teilweise ziemlich „Random“ vor. Nun gut, die paar Missionen werde ich überleben, es hält sich in Grenzen. Dafür machen die restlichen Missionen wirklich Spaß, gerade die Gelände Missionen wo man mit seinem getunten Auto quer durch die Wüste oder das Gebirge fahren kann machen echt Spaß.

The Crew – Autos tunen wie im Film

TheCrew 2014-12-07 10-39-08-60 Ein Feature im Spiel ist das Tunen der Autos. Dabei muss man unterscheiden, es gibt für jedes Auto nochmal verschiedene Variationen wie zum Beispiel Gelände, Performance oder Straße. Eine Übersicht aller bisher verfügbaren Autos gibt es auf dieser Seite zu sehen. Ich bin mir aber ziemlich sicher über die Season Pass Option und DLC Paketen für The Crew wird die Anzahl der Autos weiter steigen. Zurück zum Auto tunen, das ganze passiert natürlich in den dafür vorhergesehenen Werkstätten, hier kann vom erspielten Spielgeld oder mit Crew Credits (Die man sich natürlich auch per teurem Echtgeld kaufen kann) sein Auto und das Aussehen des Wagens verändern. Es gibt zwar die Option das ganze mit Echtgeld und Crew Credits zu beschleunigen, ein muss ist das aber nicht, es dauert halt nur länger bis man sich das nötige Spielgeld erspielt hat. Egal, dafür spiele ich das Spiel ja. Von verschiedenen Felgen über Motorhauben oder Spoilern sowie die Lackierung und Vinyl Aufkleber kann so ziemlich alles am Auto verändert werden.

TheCrew 2014-12-29 08-23-26-79Das ganze sieht wirklich sehr gut aus, der Detail Grad der Autos ist dabei wirklich als gut zu bezeichnen sowie die gesamte Grafik im Spiel. Top Grafik in 60 FPS erlebt man aber nur auf der PC Version. Hier macht das Spiel wirklich den besten Eindruck. Gespart wurde bei der Grafik aber zum Beispiel bei den „Normalen“ Autos im Spiel die den Verkehr simulieren oder einfach nur am Straßenrand parken. Hier wurde nicht mehr mit der liebe zum Detail gearbeitet wie man es an den spielbaren Autos sieht. Leider sieht die Cockpit Ansicht meiner Meinung auch nicht so gut aus, vor allem die fehlenden Rückspiegel wirken in der heutigen Zeit doch ziemlich altbacken. Warum kann ich im Rückspiegel nicht die Gegner und die Landschaft sehen? Vielliecht wird das ja mal per Patch korrigiert. Der Sound sowie der Klang der Autos ist meiner Meinung nach auch sehr gut digitalisiert worden. Mit Vollgas durch einen Tunnel brettern? Ja, genauso wie in The Crew muss sich das anhören. Der Soundtrack im Spiel ist passend und ich empfinde die Musik als nicht störend. Kommt zwar bei weitem nicht an ein Grand Theft Auto Radio heran, wird aber auch nicht langweilig. Wer will kann das Radio natürlich auch abstellen.  Übrigens macht The Crew auch in höheren Auflösungen bis hin zu 4K einen guten Eindruck, wer mehr darüber wissen möchte kann ja mal mein DSR Artikel lesen.

Über die Steuerung in The Crew kann ich nicht soviel sagen, ich spiele The Crew mit Tastatur. Warum? Weil mein Logitech Dual Action Controller bei mir nicht vom Spiel erkannt wird. Selbst mit x360ce will das Spiel meinen Controller einfach nicht erkennen. Dafür lässt sich das Spiel aber auch mit Tastatur wunderbar steuern. Ich denke aber mit einem Gamepad lässt sich das Spiel mit am besten Spielen. Dafür das The Crew mein Controller nicht erkennt, gibt es aber Abzüge in der B-Note. Schade, wieder ein Spiel was auf Xbox360 Controller am PC ausgelegt ist!

Wer ein kurzweiliges Autorennspiel sucht, mit Uplay und der ständigen Online Verbindung leben kann, der sollte sich The Crew mal anschauen. In wie weit sich ein Season Pass für The Crew lohnt kann ich leider noch nicht sagen, ich hoffe aber mal das dort für Season Pass Besitzer noch eine Menge geboten wird. Also, schmeißt die Motoren an, wie sehen uns in The Crew!

Am 2. Dezember ist das neue Autorennspiel von Ubisoft erschienen. Ich habe das Spiel nun gut einen Monat und habe es zwischendurch immer mal wieder gespielt. Warum es nicht das Spiel wurde, das es eigentlich sein wollte, es aber trotzdem Spaß…

Review Übersicht

Spielspaß - 7.5
Grafik - 7
Steuerung - 6.5
Sound - 8

7.3

Autos - Frauen - USA, wo ist das Bier? The Crew hat schwächen, macht aber Spaß!

Knackiges MMO Rennspiel das auch gut als Singleplayer Spiel hätte veröffentlicht werden können. Eine riesige Spielwelt, viele Missionen und Rennen machen einen sehr guten Eindruck und allen Aracde Spielern kann ich das Spiel wirklich empfehlen!

User Rating: 4.83 ( 2 votes)
7

Über Kevin Soldato

Hallo mein Name ist Kevin Soldato, bin ein Kind der 80iger, genauer gesagt aus dem Jahr 81 und Blogge und schreibe hier über alle die Themen die mich gerade so interessieren. Von Beruf bin ich IT-Systemadministrator und versuche auch hier über diesen Blog mein Helfersyndrom zu bekämpfen in dem es hier immer wieder Hilfestellungen zu vielen verschiedenen Themen gibt. Wenn es die Zeit zu lässt, schreibe ich auch kleine Reviews oder Test zu Spielen oder Hardware. Über jeden Kommentar, Like oder sonstige Aufmerksamkeit freue ich mich sehr, darum machen wir das ganze doch hier. Wie lesen uns …

Interessant?!

Blade & Soul Review: Asia-MMORPG mit aktueller Grafik

Blade & Soul ist nach meinem Review ein Asia-MMORPG, welches, besonders dank aktuelleren Grafiken, durchaus einen Blick lohnen könnte.Weiterlesen: Blade & Soul Review: Asia-MMORPG mit aktueller Grafik

3 Kommentare

  1. Okay, dann werde ich lieber mal warten, bis The Crew ein bisschen günstiger zu haben ist. Hab es auf der Gamescom angespielt und es hat mir echt Spaß gemacht – aber wenn nicht die Controller-Steuerung erkannt wird ist das schon schade :/ Danke für den Beitrag!

    • Naja, sobald man ein XBox Controller hat klappt es ja wunderbar 🙂 Aber wie gesagt, selten so ein Autorennen gehabt was sich auch mit Tastatur gut spielen lässt, ist halt ein Arcaderenner ,)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.